Der Manchester Terrier

 

 

Er hat wie die meisten Terrier Rassen, seine Wurzeln inEngland

und seine Geschichte reicht weit zurück bis in das 17. Jahrhundert.

Im Gegensatz zu praktisch allen Terrier Rassen Großbritanniens, die ihren Ursprung in verschiedenen ländlichen Gegenden haben, wurde dieser in vieler Hinsicht besondere Terrier in den Industriegebieten Nord-Englands gezüchtet.

Als Sportgefährten setzten ihn die dortigen Arbeiter für die Jagd auf Ratten und ähnliches Kleingetier ein, das in den Kanalufern sein Unwesen trieb.

Der mit schneller Auffassungsgabe versehene flinke "Black and Tan Terrier", wie er ursprünglich genannt wurde, brachte ideale Voraussetzungen mit, die Schädlinge unter Kontrolle zu halten. Heute ist er diese Aufgabe jedoch los und lebt seither als Begleithund, auch wenn er das Mäuse & Rattenjagen nicht verlernt hat.

Der glatthaarige Schlag des "Old Black and Tan Terrier" stellte die Ausgangsbasis,

auf der sich der Manchester Terrier entwickelt hat.

Vermutet wird, dass darüber hinaus leicht gebaute Staffordshire Terrier

zu der Entwicklung beigetragen haben, ebenso die Einkreuzung von Whippets,

dem der heutige Manchester Terrier seine Eleganz verdankt.

 

 

 

Als in Birmingham 1860 die erste Hundeausstellung veranstaltet wurde,

war der Black & Tan Terrier die einzige Terrier Rasse mit eigener Klasse.

Er muss also schon zu damaliger Zeit als etablierte Rasse betrachtet worden sein.

Erste Illustrationen eines Manchester Terrier ähnlichen Hundes wurden um 1500 datiert. Seinen heutigen Namen "Manchester Terrier" erhielt er jedoch erst um 1890

gegen Ende des letzten Jahrhunderts. Bis dahin war er als Black and Tan Terrier bekannt. Die Stadt Manchester und Umgebung waren zu jener Zeit Mittelpunkt der Zucht

der meisten Black and Tan Terrier. Daher war die Namensgebung keinesfalls willkürlich. 1897 verbot der Kennel Klub das bis dahin erlaubte kupieren der Ohren.

1924 wurde vom Kennel Klub offiziell der Name Manchester Terrier für diese ausgewöhnliche Rasse angenommen.

Um die Jahrhundertwende kam der Manchester Terrier nach Deutschland.

Noch im letzten Weltkrieg wurden in Deutschland einige Würfe gezogen,

dann jedoch verlor sich die Spur der alten Linien.

1940 wurde, bedingt durch den 1. und 2. Weltkrieg die Rasse aus Amerika reimportiert, um dem gefährdeten Bestand in England dringend benötigtes neues Blut zuzuführen.

Der erste Manchester Terrier wurde dann 1971 von Frau Josefine Scherer wieder nach Deutschland importiert und im Zuchtbuch des Klubs für Terrier e.V. von 1894 unter der Nummer 1 eingetragen. Kontinuierlich gezüchtet werden die Manchester Terrier in Deutschland allerdings erst seit 1977 basierend auf englischen & belgischen Blutlinien.

 

 

Der Manchester Terrier gehört zur FCI Gruppe 3, Sektion Hochläufige Terrier.

Als von seinem Aussehen recht untypischer Terrier mit schlank & elegantem Erscheinungsbild und kurzem glatten Fell ist er seit jeher ein Exot.

 

 

Somit ist der Manchester Terrier eine der pflegeleichtesten Terrier Rassen.

Typisch ist sein lebhaftes Wesen, gepaart mit äußerster Wachsamkeit, Intelligenz und Mut. Dazu kommen sein Temperament & seine Bewegungsfreude,

so wie sein ausgeprägter Spieltrieb.

Im Haus ist er aber eher ruhig und die enge Beziehung zu seinem Herrn ist ihm sehr wichtig.

Entsprechend anspruchsvoll ist er in der Erziehung und im täglichen Miteinander.

Fremden gegenüber ist er Rassetypisch etwas misstrauisch

und zurückhaltend, aber nicht böse.

Eine liebevolle aber dennoch konsequente Erziehung

sollte man auf keinen Fall vernachlässigen.

Durch seine Intelligenz, Sensibilität und raschen Auffassungsgabe

wird dieser Hund bei stets unschuldigem Blick schnell der Herr im Haus.

Schafft man es ihn zu durchschauen und

ihm im Denken stets einen Schritt voraus zu sein wird er aufs Wort gehorchen.

Der Manchester Terrier verfügt über sehr viel unterschiedliche Charakter-Facetten

und tolle Anlagen, welche Ihn bei richtigem Umgang

zum wunderbaren Gefährten werden lassen.